Heute wurden wieder Kilometer gemacht. Erster Stop war die Burg in Odawara. Mehrfach dran vorbeigefahren und bisher nie angehalten.

Zweiter Stop war der Onsenort Atami. Ganz nett, aber mit Betonburgen zugebaut. Vom Onsen selbst gibt es wieder keine eigenen Fotos.

Vorletzter Stop war dann Manazuru. Das liegt zwei Stationen von Atami entfernt. Damals hat sich die Stadt selbst einen Design Code auferlegt, damit die Stadt nicht endet wie Atami. Manazuru ist auch heute noch eine kleine veträumte Stadt mit „normaler“ Bebauung. Abendessen gab es übrigens bei Kenny’s Pizza; ein Tip von NHK.

Und da ich für den Sky Garden im Landmark Tower zu spät kam, bin ich kurz nach Kawasaki ins „Anata no Warehouse“ gefahren. Ein Spielhalle, so durchgeknallt wie der Rest von Japan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.