Übersicht:

Wir kennen das. Man schaut einen Film und erkennt, dass die Handlung — sagen wir mal — in Tokyo spielt. Meist ist ein Text eingeblendet, damit auch ungebildete Amerikaner wissen was los ist.

Spannend wird die Sache, wenn man die Orte selber kennt und feststellt, dass die Einstellung so gar nicht möglich ist. Zum Beispiel wenn jemand die U-Bahnstation in Ginza verlässt und dann in Shibuya steht.

Rekord ist hier das Video zu When is the future von VNV Nation. Über 160 Einstellungen aus Asakusa, Shibuya und Shinjuku. Knapp 100 konnte ich ausfindig machen .. Ja ich habe versucht, das ganze Video szenenweise nachzufotografieren.

Dann gibt es Orte, die digital verändert wurden wie im Video von Will I am oder einzelne Gebäude in Science Fiction, die einem erstaunlich vertraut vorkommen.

Anime drehen das noch ein Stück weiter. Es ist erstaunlich wie exakt manche Anime sich an die Realität halten. Das führt von Momenten wie „Hey, das kenne ich“ bis hin zu Dejavu, wenn man erst den Anime schaut und danach die gleiche Straße in Tokyo langgeht.

Wie bei VNV Nation kann man auch daraus eine Schnitzeljagd machen. Orte aufsuchen, die man aus Anime schon kennt. Ich habe das 2016 mit „One Punch Man“ und „Full Metal Panic“ gemacht.