Das passiert wenn man japanophilen Freunden von seinen Golden-Week-New-Emperor-Reiseplänen erzählt: Sie buchen einen Flug.

Ich fühle mich bereits voll in der Rolle eines Reiseführers. Endlich kann ich Freunden vor Ort zeigen, warum ich Tokyo (Sky Tree, Roppongi, Hamarikyu Teien, …) liebe und warum ich immer wieder in die gleichen Bars (Incubator, Omoide Yokocho, die „Whiskybar“, Kanda Indoor-Yatai, …) zurückkehre.

Dies heißt aber auch, dass ich meine Pläne etwas umstellen muss. Vermutlich verschiebe ich eine zweite Runde Tokyo Jissha nach 2020, ebenso eine Yamanotetour bei Tageslicht. Auf den Plan kommen stattdessen meine (!) Highlights. Wofür ich auch dankbar bin.

Weitere Planänderungen sind den letzten Shows von Tokyo Eye 2020 geschuldet. Schon letztes Jahr hatte ich mit Naka-Meguro, der Bootstour ab Nihonbashi, Nakano (Vows Bar) und Kichijoji (u.a. Harmonika Yokocho) ein paar Orte besucht, über die auf Tokyo Eye 2020 berichtet wurde.

Für dieses Jahr stehen folgende neue Reiseziele in Tokyo auf dem Reiseplan (oder zumindest auf der Auswahlliste). Die Tokyo Eye 2020 Show ist verlinkt. Bitte beachten, dass die Shows irgendwann ins Archiv geschoben werden und der Link evtl. ungültig wird.

  • Shibamata [TE2020]
  • Kyojima (neben dem Sky Tree)  [TE2020]
  • Ein Kneipenbezirk nahe der Yamanotestation Otsuka [TE2020]
  • Nihonbashi: dort die Lounge Suigian (Link, siehe unten) [TE2020]
  • weitere Inspirationen kommen von denn Folgen Exploring Tokyo Underground [TE2020], Shibuya Shuffle [TE2020], Tokyo’s Amazing Backyard [TE2020], Kawagoe und Ogara [TE2020] und Hands-on Fun in Asakusa [TE2020]

Der geplante Abstecher nach Utsunomiya ist motiviert durch die ebenfalls bei NHK ausgestrahlte Show namens „Journey to Japan“.