Bereits im März gab es die ersten Shitorituale für den neuen Kaiser. Am 1. Mai wechselte Japan offiziell in die Reiwa-Äre. Für Oktober war die Parade geplant, die wegen der Taifunschäden auf den 9, November veschoben wurde. Das Protokoll der Thronübergabe ist aber noch lange nicht zu Ende.

Offer to the gods: Emperor to stage key Daijosai rite from Nov. 14
The Asahi Shimbun


www.asahi.com/ajw/articles/AJ201911140062.html

Heute, am 14. November, nun folgte das Daijosai. Im Rahmen des Rituals opferte der Kaiser frisch geernteten Reis an diverse Götter und seine Vorfahren. Das Ritual ist im Prinzip mit dem Erntedankfest der christlichen Kirche vergleichbar.

Als letzte Station in dieser monatelangen Thronübergabe wird es am 16. und 18. November ein Bankett geben, das Daikyo-no-Gi.

By the way … Für all die Shintorituale wurde extra ein Schrein auf dem Gelände des Kaiserpalastes gebaut und wird nach Abschluss wieder demontiert. Die Anlage umfasst über 30 Gebäude, mit Yukiden und Sukiden als Haupthallen. Das Rutial in der Osthalle (Yukiden) wird heute um 18:30 Uhr stattfinden, das Ritual in der Westhalle (Sukiden) spät in der Nacht um 0:30 Uhr (vorausgesetzt, die Japaner haben die Zeitangabe 12:30 a.m. richtig benutzt).

Für alle die in Japan sind: Die Daijosai-Hallen sind vom 21.11. bis zum 08.12. für die Öffentlichkeit zugänglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.