Archiv der Kategorie: News Flash

Kumamoto Castle ist wieder für Besucher geöffnet. Die Burg wurde bei einem Erdbeben im April 2016 schwer beschäfigt. Ich war im September spät abends in Kumamoto und hatte in der Dämmerung ein paar Bildergemacht. Es war ein Wunder, dass das Ding noch stand. Jetzt nach drei Jahren Ist ein Teil repariert und kann wieder besucht werden. Ein Großteil der Burg ist aber noch eingerüstet.

Public gets close view of restored quake-hit castle in Kumamoto:The Asahi Shimbun

Public gets close view of restored quake-hit castle in Kumamoto:The Asahi Shimbun

KUMAMOTO–A large crowd marveled at the majestic sight of the restored exterior of the main keep of Kumamoto Castle when the castle grounds were opened to the public on Oct. 5 after more than three years.

Source: www.asahi.com/ajw/articles/AJ201910060028.html

Hier zum Vergleich ein paar Bilder aus 2016. Ich habe die immer noch nicht vom CCD-Rauschen befreit.

Die Kofungräber in Mozu und Furuichi sind seit dem 6. Juli auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe. Die Gräber sind allerdings nur aus der Luft interessant. Ihr Schlüssellochform ist vom Boden aus nicht zu erkennen. Hier sieht man nur Wasser und eine bewaldete Insel.

Imperial burial mounds get the nod for World Heritage status:The Asahi Shimbun

Source: www.asahi.com/ajw/articles/AJ201907060037.html
Quelle: Asahi Shimbun

Das Foto zeigt die Grabanlagen in Mozu. Ich selbst habe Mozu zwei Mal besucht; 2004 und 2014. An den Gräbern war ich nie. Ich hatte mich beide Male auf das Mozu-Schreinfest fokussiert.

Na, das stimmt ganz. Bei meiner ersten Japanreise 2004 war ich vom Bahnhof Mozu (im Foto an der oberen Kante der großen Grabanlage) falsch abgebogen und habe bin auf Höhe des Eingangs umgedreht. Ich habe, damals noch auf Diafilm, ein Foto gemacht. Die ganze Zeit habe ich nicht gewusst, dass ich vor dieser Grabanlagen stand. Das habe ich erst bei der Nachbereitung der Reise realisiert.

Typisch für mich: Being in the presence of greatness without realizing it.

Heute, am 21.03.2019 hat die Kirschblüte in Tokyo begonnen. Nach der groben Regel ist am 28.03.2019 das Maximum und am 04.04.2019 ist alles vorbei. Wie vorhergesagt ist die Kirschblüte 3 Tage vor dem Durchschnitt und damit 4 Tage hinter 2018. Und wer sich erinnert: Ich war am 02.04.2018 in Tokyo angekommen.

[update 24.03.2019] Wer nun die Berichte über den Verlauf der Blute verfolgt wird feststellen, dass Ueno Park und Shinjuku Gyoen den Status „just opened“ haben und der Korakuen (gleich neben dem Tokyo Dome) schon bei „approaching full bloom“ ist. Hintergrund sind die unterschiedlichen Sorten von Kirschbäumen.

Wer dieses Jahr die Blüte in Tokyo sehen will, sollte Montag oder spätestens Dienstag in einem Flugzeug sitzen. Für Orte nördlich von Tokyo oder Orte in den Bergen (Mt. Takao) hat man noch etwas Zeit.

Ich selber fliege ja erst am 26. April,  wenn die Kirschblüte Hokkaido erreicht; mit den 4 Tagen Versatz müsste das Miximum dann gerade in Kakunodate und Hirosaki sein.

Ich habe mir heute noch Idee für Tokyo geholt. Internetseiten wie japanicann und govayagin haben zwar gute Idee, aber ich setzt wieder zu 50% auf Ideen von Tokyo Eye 2020. Auf dieser Reise gibt es Reiseziele aus folgenden Folgen:

Wenn alles klappt gibt es für außerhalbvon Tokyo folgende Ideen:

Heute wurde die Fackel für die olympischen Spiele vorgstellt. Passend zur gerade gestarteten Kirschblüte und auch passend als eines der Symbole und Kennzeichen Japans. Außerdem kann man in den Blütenblättern die 5 Ringe erkennen. … Ich muss sagen: Ja, das Design gefällt.


http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201903210014.html

Cherry blossom torch for Tokyo Games inspired by Fukushima:The Asahi Shimbun

OLYMPICS/ Cherry blossom torch for Tokyo Games inspired by Fukushima:The Asahi Shimbun

The flame section at the top of the cherry blossom-themed pink gold torch features a five-petal configuration.  […] (The Asahi Shimbun)

http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201903210014.html

Am heutigen Tag wurde offiziell die erste Kirschblüte in Nagasaki gesichtet. Damit ist das Rennen eröffnet. Wie der Bericht bei Asahi Shimbun auch sagt, ist die Kirschblüte damit 4 Tage vor dem Mittelwert. Letztes Jahr war die Kirschblüte 1 Woche (7 Tage) zu früh. Wer meinen Blog 2018 gelesen hat weiß, dass dies gereicht hat, damit ich die Kirschblüte in Tokyo verpasst habe. Es war aber perfekt für Hirosaki und Kakunodate und ich konnte den Anfang in Hakodate (Hokkaido) erhaschen.

http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201903200032.html

First cherry blossoms of the season declared in Nagasaki:The Asahi Shimbun

First cherry blossoms of the season declared in Nagasaki:The Asahi Shimbun

NAGASAKI — It’s official: Spring has arrived .The Nagasaki Local Meteorological Office on March 20 observed the blooming of somei-yoshino cherry trees, the earliest across the nation […]

www.asahi.com/ajw/articles/AJ201903200032.html