Heute ist die Burg Shuri-jo auf Okinawa abgebrannt. Damit verliert das Inselreich (ich ich meine hier Ryukyu und nicht Japan) nicht nur die wichtigste touristische Attraktion. Shuri-jo war das politische und kulturelle Zentrum des Ryuukuu-Reiches. Es wurde zuletzt in WWII von den Amerikanern zerstört und danach über jahrzehnte wieder aufgebaut (Fertigstellung 1992).

沖縄戦で焼失、そしてまた…
琉球の象徴、首里城の歩み 動画:朝日新聞デジタル
Quelle: Asahi Shimbun


www.asahi.com/video/articles/ASMB06SVYMB0UEHF01R.html?iref=comtop_video_02

Die Burg war der Inbegriff der Okinawakultur und -geschichte, einschließlich der Annexion durch das japanische Reich. Wenn man einen vergleich ziehen möchte, der natürlich immer hinkt, dann ist der Verlust von Shuri-jo gleichzusetzen mit dem Verlust von Notre-Dame.

Besonders ärgerlich in diesem Kontext ist ,dass man sich entschied die alten Baupläne und traditionelle Baumethoden zu benutzen, um die Burg zu restaurieren/rekonstruieren. Alles war authentisch und damit aus Holz. Damit ist der Schaden jetzt auch so groß.

首里城で火災 正殿、北殿、南殿など6棟が焼失 動画:朝日新聞デジタル
Quelle: Asahi Shimbun


沖縄県警によると、31日午前2時50分ごろ、那覇市の首里城で「正殿で火災が起きている。黒煙が上がっている」と消防から110番通報があった。
www.asahi.com/video/articles/ASMB01BRBMBZTIPE03N.html?iref=video_ranking_rank1

Sollte man bei einem erneuten Wiederaufbau auf Stahl und Beton setzen? Soll man das Design verändern und Brandschutzmauern einbauen? Wie weit wird man jetzt die Tradition über Bord werfen? Und mit welchem Hintergrund? Um das Wahrzeichen von Okinawa sicher zu machen oder um eine Touristenattraktion (Geldquelle) sicher zu machen?


[Nachtrag 02.11.2019] Über 1500 Artefakte (Dokumente, Bilder, Keramiken, …) aus der Zeit des Ryuukuu-Reiches (1429-1876) waren in dem Schloss. Der Status zu den meisten Stücdken unklar. Allerdings scheinen mindestens 240 zerstört worden zu sein.

 http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201911020024.html
http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201911020014.html

Die Brandursache ist immer noch unnklar. Der Feueralarm wurde um 02:40 Uhr, etwa 50 Minuten nach dem letzten Rundgang der Wache, ausgelöst. Das Feuer startete vermutlich in der Seiden (Haupthalle) und breitete sich dann zum Nanden, Bandokoro, Shoin, Saunoma, Kugani-Udun und Nike-Udun bis hin zum Hoshimon aus.

Im Seiden wurden am Tag vor dem Feuer Bauarbeiten durchgeführt, um eine Bühne für das Shuri-jo-Festival zu errichten. Die Arbeiten wurden gegen 01:05 Uhr am 31.10. für die Nacht beendet.

Um 2:34 Uhr gab es dann einen Alarm beim Wachdienst,. Parallel entdeckt ein Wachmann, dass das Seiden komplett mit Rauch gefüllt war. Er war noch auf dem Wag zum Wachgebäude, um einen Feuerlöscher zu holen, als der große Feueralarm um 2:40 Uhr auslöste. Löschversuche der Wache waren erfolglos, da sie nicht mehr zum Brandherd vordringen konnten.

Fire alarm went off 50 minutes after guard finished rounds:The Asahi Shimbun

NAHA — A sensor sounded an alert about 50 minutes after a security guard made rounds inside Shuri-jo
www.asahi.com/ajw/articles/AJ201911020018.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.