Die Brücken sind hier in der Reihung beginnend mit der Azuma-bashi aufgelistet. Es ist die Reiseroute die ich empfehle, da nur in dieser Fahrtrichtung die Fähre am Hamarikyu-Teien hält.

Hinweis: Wer sich fragt, warum so viele Brücken in ihrer aktuellen Version zwischen 1923 und 1931 gebaut wurde, den möchte ich daran erinnern, dass am 01.09.1923 das große Kanto-Erdbeben (関東大震災) Tokyo in Schutt und Asche gelegt hat (105.385 Tote).

(15) .. 吾妻橋 .. Azuma-bashi
  • Länge 151,10 m; Breite 22,20 m
  • erste Brücke 1774; aktuelle Brücke 1931

Die erste Version aus Holz wurde 1774 unter dem Ogawa-bashi (大川橋; Ogawa = großer Fluss; dies ist der alte Name des Sumidagawa) errichtet. Damals war es eine von vier Brücken über den Fluss. Die anderen sind: Ryogoku-bashi, Eitai-bashi und Shin-Ohashi. Während der Bau dieser drei Brücken durch das Shogunat beauftragt wurde, wurde die Ogawa-bashi durch 6 Privatleute initiiert.

Bei der Rekonstruktion 1876 wurde die Brücke in Azuma-bashi umbenannt. Die aktuelle Version ist von 1931, nachdem sie zuvor durch das Kantobeben 1923 zerstört wurde. Es ist eine Bogenbrücke aus Stahl mit aufgeständerter Fahrbahn und insgesamt drei Bögen. Die Farbe ist ein kräftiges rot.

Die Brücke verbindet den Stadtteil Asakusa mit Mukojima. Es ist die erste Brücke die man  der Fähre unterquert. Früher begann hier die „Reise“ von Edo in den Rotlichtbezirk Shin-Yoshiwara (吉原; Glück verheißende Wiese), und nicht nur deshalb ist sie ein Motiv in vielen Ukiyo-e.

Azuma-bashi liegt fast direkt an der Bahnstation Asakusa (Exit 4) und damit auch nahe dem Kaminarimon des Senso-ji. Der Anleger ist direkt an der Brücke. Die Straße auf der Bücke ist die Asakusa-dori. Am Ostufer kann man das Asahi Headquarter mit seinem eigenwilligen Gebäudedesign sehen; und dahinter den Sky Tree. Nördlich der Brücke ist beidseitig des Flusses der Sumida-Park mit knapp 300 Kirschbäumen. Weitere Infos …

(14) .. 駒形橋 .. Komagata-bashi
  • Länge 146,30 m; Breite 22,90 m
  • aktuelle Brücke 1927

Der Name leitet sich vom Kamogata-do des Senso-ji an, der der Bato-Kannon gewidmet ist. Die Brücke verband Komagata (West-Taito) mit Higashi-Komagata (Sumida). Sie wurde es nach dem Kantobeben gebaut und ist damit keine Rekonstruktion einer zerstörten Brücke und ersetzt stattdessen eine vorher hier existierende Fährverbindung (die Komagata-no-watashi)

Die Brücke ist eine Stahlbogenbrücke mit aufgehängter Fahrbahn und zwei Pfeilern im Fluss. Die Rampenbrücken sind ebenfalls Bogenbrücken, aber mit aufgeständerter Fahrbahn. Die Farbe ist ein helles blau. Über die Brücke führt heute die Bundesstraße 463. Die Fußwege sind außerhalb des Bogens. Auf den beiden im Fluss stehenden Brückenpfeilern gib es kleine Balkone.

Die Brücke ist nur wenige hunderte Meter südlich der Azumabashi und wie diese daher ein guter Ort für Fotos vom Asahi Building und dem Sky Tree. Die Brücke ist nach der Asakusa Station der Toei-Asakusa-Line (Exit A2), die nicht identisch ist mit der gleichnamigen Station der Ginza-Line.

(13) .. 厩橋 .. Umaya-bashi
  • Länge 151,40 m; Breite 21,80 m
  • erste Brücke 1874; aktuelle Brücke 1929

Die erste Umaya-bashi wurde in 1874 gebaut. Der Name heißt übersetzt Pferdstallbrücke und geht auf dem Umstand zurück, dass sich hier in der Edozeit Pferdeställe für den Reistransport befanden. Der aktuelle Bau ist von 1929 (nach dem Kantobeben). Über die Brücke führt die Kasuga-dori

Die Umaya-bashi ist eine Bogenbrücke aus Stahl mit versenkter Fahrbahn und drei Bögen aus Verbundträgern. Es ist die einzige Brücke mit drei Bögen. Der Fußweg ist außerhalb der Bögen und hat Glasornamente mit Pferdemotiv. Das Geländer ist anders als bei der Komagata-bashi nicht an den Brückenpfeilern durch diese unterbrochen.

Während  des Sumidagawafeuerwerk ist diese Brücke und die Umgebung überfüllt mit Zuschauern. Die U-Bahn-Station Kuramae der Toei-Oedo-Line ist nur ein paar Minuten entfernt.

(12) .. 蔵前橋 .. Kuramae-bashi
  • Länge 173,40 m; Breite 22,00m
  • aktuelle Brücke: 1927

Die Kuramae-bashi ist wie auch die Azumanashi eine Bogenbrücke aus Stahl mit drei Segmenten, aufgeständerter Fahrbahn und gemauerten Brückenpfeilern, welche bis zur Fahrbahn hoch gemauert sind. Sie wurde 1927 fertiggestellt. Über die Breite verteilt sind es 10 Stahlträgerreihen, die die Bögen bilden. Die Farbe ist ein leuchtendes Gelb. Historische (kolorierte) Fotos zeigen die Brücken in rot mit einem grünen Geländer. Über die Brücke führt die Bundestraße 315.

Hinweis: Die U-Bahnstation Kuramae liegt nicht an dieser Brücke sondern an der Umaya-bashi.

(11) Eisenbahnbrücke

Es folgt die Eisenbahnbrücke der Sobu-Main-Line die auf diesem Abschnitt unter anderem Akihara und Ryogoku verbindet und im Westen weiter nach Chiba und somit auf der anderen Seite der Tokyobucht führt. Es ist eine Bogenbrücke mit aufgehängter Fahrbahn.

Notiz: Kurz hinter der Kuramae-bashi gibt eine weitere Konstruktion über den Fluss. Es ist aber keine Brücke, sondern ein Viadukt für eine große Wasser- oder Gasleitung.Sie ist auf den Fotos der Eisenbahnbrücke und auch der Kuramae-bashi zu sehen.

(10) .. 両国橋 .. Ryogoku-bashi
  • Länge 164,50 m; Breite 24,00m
  • erste Brücke 1659; aktuelle Brücke 1932 (Bauzeit 02/1930-11/1932)

Es war die zweite Brücke über den Sumidagawa und wurde in 1659 gebaut. Sie verband die Provinzen Musashi und Shimousa. Ihr damaliger Name war daher Nishu-bashi (Zweiländerbrücke) und sie befand sich etwas südlicher (flussabwärts). Ihr allererster Name war O-Hashi. Damals war es eine von vier Brücken über den Fluss. Die anderen sind: Azuma-bashi, Eitai-bashi und Shin-Ohashi.

Die heutige Brücke ist ein Stahlträgerbrücke aus dem Jahr 1932 . Ihr Vorgänger war eine Rahmenbrücke mit Bogenform. Der Oberbau war bis vor ein paar Jahren rot, der Unterbau ein graugrün (Foto 2010). Auf dem Foto von 2014 sieht man die Brücke in einem dunkelgrau. Der Fußweg hat auf Höhe der Brückenpfeiler Balkone. Diese haben sich bei optisch bei der Renovierung leicht verändert. Aus den geschlossenen roten Kästen ist eine elegantere Gitterkonstruktion geworden. Über die Ryogoku-bashi läuft die Bundestraße 14.

Es gibt ein Ukiyo-e von Hiroshige (Teil der Serie „100 berühmte Ansichten von Tokyo“), welches die Brücke mit einem Feuerwerk zeigt, das schon seit etwa 1810 stattfindet und (mit Unterbrechungen) heute noch abgehalten wird (letzter Samstag im Juli, Sumidagawa Hanabi Taikai, 隅田川花火大会).

Fun Fact: Der Sky Tree mit seinen 634m Höhe steht in der Provinz Musashi: mu[ttsu] = 6,  sa[n] = 3, shi = 4.

Die Brücken 8 bis 1 habe ich in einen zweiten Teil geplackt. Die Grenze zwsichen den Blogeinträgen ist nach der Ryogoku-bashi, die knapp südlich des Kokugikan ist.