Noch ein Anime in Akihabara. Dieser gehört definitiv zu meinen Top Ten. Nicht nur, weil ich die ganzen Orte wiedererkenne. Die Handlung ist spannend. Es geht im Zeitreisen und den Versuch eine veränderte Zeitlinie wieder herzustellen. Einfach schauen !

Hier ist sie wieder: Die Eisenbahbrücke der Sobu-Linie (ich muss das in meinem letzten Post noch korrigieren: Sobu-Line nicht Chuo-Line). Sie ist einfach einer der Orte in Akihabara mit hohem Wiedererkennungswert.

Dies ist ebenfalls eine Eisenbahnbrücke, die mit Akihabara in Verbindung gebracht wird und gehört ebenfalls zur Sobu-Line und liegt an der Soheibashi (in meinem Bild sichtbar). Das ist der äußerste sübwestlich Zipfel, den man noch zu Akihabara zählen kann. Folgt man dem Fluss in meinem Bild kommt man nach Ochanomizu. Folgt man der Straße über die Brücke nach rechts, kommt man zu meinem Hotel (wenn man an der Tankstelle links abbiegt).

Auch dieses Foto muss ich nich besser nachstellen. Es ist der gleiche Häuserzug, den ich schon im  Blogeintrag zu Ultimate Otaku Teacher gezeigt habe. Es ist das Epizentrum von Akihabara. Der Shop mit dem blauen Schriftzug ist der Eckladen ganz rechts in meinem Bild.

Dieses „Hubschrauberblick“ kann ich so schnell nicht nachstellen. Der Blick vom Mori Tower ist aber ähnlich. Ich glaube sogar, dass der Skyscraper links im Animescreenshot der Mori Tower ist. Die vertikale Lichtleiste passt ganz gut.

Und es fällt auf, dass die Tokyo Gate Bridge fehlt, die ich gerne „Dragon Line“ nenne. Das liegt daran, dass sie erst 2012 eröffnet wurde. Ich habe sie im Hintergrund des Dezome Shike von 2012 aber in keinem Foto von 2010. Damit kann man den Anime auf pre-2012 datieren.

Über Tokyo Big Sight kann man auch datieren. Allerdings klappt das wie beim Shinjuku Governmental Building (Twin Tower) eher für Anime der 90er. Tokyo Big Sight wurde bereits 1996 eröffnet und beherbert u.a. die Tokyo Game Show und diverse Anime und Mange Events (wie auch im Anime).

Das ich diesen Straßenzug auf Foto habe ist eher Zufall. Man sieht hier in die Straße in der Radio liegt; im Anime einschließlich der Zeitmaschine in der Fassade.

Hier das LABI-Gebäude mit der Fensterlinie, die der Rolltreppe folgt. Das Gebäude kann man vom Bahnhof Akihabara aus sehen. Der Blick im Anime ist aus dem Banhhofsbegebäude heraus.

Und hier eine kleine Ungenauigkeit: Das Foto von der Drogerie (Foto von 2016) unter der Eisenbahnbrücke hatte ich schon in Ultimate Otaku Teacher. Bis mindestens 2009 war hier ein LAOX-Laden; im Anime NAOX. Und in 2008 war das Gebäude rechts noch mit Club Sega beschriftet und nur bis zur dritten Etage in rot gehalten. Ich habe keines von 2010.

Akihabara um 2008 passt um 2016 nicht mehr. Die Gate Bridge fehlt, also pre-2012. Man kann jetzt weitere Fotos analysieren oder bei wikipedia schummeln. Der Anime erschien 2011 und das Computerspiel für die XBox im Oktober 2009.

Akihabara ist auch bekannt für die Elektronikgeschäfte unter der Eisenbahnlinie. Das ist wie ein Mekka für Elektronikbastler.

Selbst der Laden mit den kleine Schachteln mit Transitoren und Kondensatoren hat es in den Anime geschafft.

Meiseibashi

Hier ist sie. Die Manseibashi, die in Steins;Gate sehr oft vorkommt. Sie ist quasi der Südeingang zu Akihabara (im Foto rechts). Ich habe die Brücke erst 2014 kennengelernt, da ich immer aus dem Norden komme, wo mein Hotel liegt.

Die Brücke spielt als Ort eine wiederkehrendees Element im Anime. Viele Einstellungen habe ich noch nicht in ihrer realen Entsprechung.

Akihabara Radio Center

Das ist wohl die größte Lücke in meiner Sammlung. Das Gebäude ist so präsent und bekannt in AKihabara und ich habe nicht ein brauchbares Foto.

Es ist auch der Ort, an dem ein Anime real wurde. In Steins;Gate stürtz eine Zeitmaschine (offiziell ein Satellit) in das Gebäude. Im realen Akihabara wurde die Zeitkapsel für einige Zeit an das Gebäude gebaut, um den Anime zu promoten.

Daily Life Things

Steins;Gate ist auch ein gutes Beispiel (wie natürlich viele andere Anime auch) wie selbst Dinge des täglichen Lebens in Japan dargstellt werden. Sie sind so alltäglich, dass man nicht einmal Fotos von Ihnen macht.

Im Anime handelt s sich natürlich im den Bahnsteig in Akihabara und die weiße Tafel am rechten Rand mit dem grünen Streifen sagt, dass es der Bahnsteig der Yamanote ist, genauer gesagt, die Inbund Richtung von Ueno kommend über Tokyo weiter nach Shibuya führend. Die linke Anzeige ist für die blaue Tohoku-Linie, die hier parallel zur Yamanote läuft, aber nach Yokohama führt.

Mein Foto ist von der Bahnstrecke von Koriyama (Präfektur Fukushima) nach Aizu-Wakamatsu. Erstaunlicherweise habe ich kein weiteres Foto von einer JR-Banhsteiguhr.

Die Streckennetzkarte oberhalb der Fahrkartenautomaten ist so Tokyo. Ich habe zum Glück ein Foto von Ueno.

Neben der Uhr fehlen mit weitere Fotos. Ich werde das alles auf meine Liste for 2020 schreiben.

Weitere Bilder komen morgen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.